Oarhelljer Kerb

Oarhelljer Kerb – seit 1427.

Warum wird eigentlich die Oarhelljer Kerb so spät im Jahr gefeiert?
Wir haben für Sie in unseren Archiven recherchiert.

Die erste Kerb wurde in Arheilgen im Sommer 1427 gefeiert. In diesem Jahr wurde die erste Arheilger Kirche geweiht. Der Standort der Kirche ist den Arheilgern wohl bekannt, befindet sich doch die heutige Auferstehungsgemeinde an diesem Ort.

Kerb wurde anfangs im Sommer gefeiert. Ein buntes Treiben mit Jahrmarkt kam erst im Jahre 1603 dazu. Die Arheilger Bürger, damals noch hauptsächlich einfache Landwirte, baten den Landgrafen die Kerb verlegen zu dürfen. Die Begründung war denkbar einfach: In der Erntezeit wurde jede helfende Hand auf dem Feld und nicht im Festsaal gebraucht. Der Landgraf gewährte den Arheilgern die Erlaubnis, die Kerb mit Jahrmarkt am ersten Sonntag nach Allerheiligen auszurichten.

Im Laufe der Jahre erfand sich die Kerb immer wieder neu. Neben den gesellschaftlichen Veränderungen, die über die Jahrhunderte stattfanden, ging auch der technische Fortschritt weiter. Anfangs noch ein Jahrmarkt mit Verkaufsbuden wurde die Kerb, speziell im letzten Jahrhundert, ein buntes Treiben mit Attraktionen für Jung und Alt.

Eine der wenigen Konstanten waren in früheren Jahren jedoch die Kerbborsch und ebenfalls erst im letzten Jahrhundert auch die Kerbmädchen. Ob die damaligen Kerbborsch jedoch auch ein Programm aufführten, konnte leider bis heute nicht herausgefunden werden.


Recherchierbare Kerbvädder:

2012 – heute Achim Horneff
2005 – 2011 Timo Köcher
2004 Jürgen Lutz
2000 – 2003 Rainer Hold
1995 – 1999 Jürgen Lutz
1988 – 1994 Sepp Vilsmaier
1987
1984 – 1986 Heinz Diem
1983 Klaus Knipp
1977 – 1982 Karl Schmitt