14. April 2016

Jahreshauptversammlung des Kerbverein Darmstadt-Arheilgen

Von Moritz Holl

Am ver­gan­ge­nen Don­ners­tag, den 7. April, fand in den Räum­lich­kei­ten der Frei­wil­li­gen Feu­er­wehr in Arheil­gen die Jah­res­haupt­ver­samm­lung des Kerb­ver­eins Darm­stadt-Arheil­gen e.V. statt. Mit einer klei­nen Ver­spä­tung eröff­ne­te Timo Köcher, Vor­sit­zen­der des Kerb­ver­eins, die dies­jäh­ri­ge Mit­glie­der­ver­samm­lung und begann nach einer kur­zen Begrü­ßung auch gleich mit sei­nem Jah­res­be­richt und dem Rück­blick auf die Oar­hell­jer Kerb 2015.

Im ver­gan­ge­nen Jahr fan­den zehn Vor­stands­sit­zun­gen sowie zwei Sit­zun­gen der Kerb­kom­mis­si­on statt. Der Ver­eins­vor­stand fuhr auch im ver­gan­ge­nen Jahr wie­der auf eine Klau­sur­ta­gung, auf wel­cher man sich inten­siv um die Ver­eins­ar­beit sowie die Orga­ni­sa­ti­on der Kerb küm­mern konn­te. Zum Jah­res­en­de zähl­te der Kerb­ver­ein 95 Mit­glie­der, womit Köcher auch gleich das Ziel für 2016 nann­te, die 100er-Mar­ke zu kna­cken. Eben­so nahm der Kerb­ver­ein an diver­sen Ver­an­stal­tun­gen teil und die akti­ve Mann­schaft warb im nähe­ren Umland für die Oar­hell­jer Kerb.

Der Rück­blick auf das erst­ma­lig statt­ge­fun­de­ne Som­mer­fest fiel eben­falls posi­tiv aus. Obwohl uns das Wet­ter einen Strich durch die Rech­nung mach­te, kam die Ver­an­stal­tung bei der Bevöl­ke­rung gut an und wird auch in die­sem Jahr wie­der­holt. Dazu an spä­te­rer Stel­le mehr. Köcher stell­te fest, dass es die rich­ti­ge Ent­schei­dung war, das Wein­fest zu Guns­ten des Som­mer­fes­tes aufzugeben.

Die Kerb fass­te Köcher, in Anleh­nung an die gut bekann­ten Wor­te Heinz Diems, wie folgt zusam­men: „Gut, schließ­lich haben wir in Arheil­gen auch die bes­te Kerb­mann­schaft der Welt.“ Nach einem all­ge­mei­nen Schmunz­len folg­te eine genaue­re Betrach­tung der Vor­komm­nis­se im letz­ten Jahr.

Der Kerb­frei­tag ist nach wie vor der stärks­te Tag und lock­te auch im ver­gan­ge­nen Jahr wie­der etli­che Bür­ge­rin­nen und Bür­ger in den Gold­nen Löwen. Das gut gewähl­te Rah­men­pro­gramm kommt in Oar­hell­je ein­fach an.

Schlech­te Nach­rich­ten hin­ge­gen lie­fert der Sams­tag­mor­gen. Nach­dem im ver­gan­ge­nen Jahr auch der zwei­te Ver­such für eine Wie­der­auf­er­ste­hung des Kerb-Fuß­ball­tur­niers schei­ter­te, sind die­se Plä­ne nun end­gül­tig vom Tisch. Die inves­tier­te Arbeit und Kraft wird in Zukunft an ande­rer Stel­le sinn­vol­ler ver­wen­det wer­den. Der Senio­ren­nach­mit­tag wird seit dem ver­gan­ge­nen Jahr durch den Kerb­ver­ein in Zusam­men­ar­beit mit der Wis­sen­schafts­stadt Darm­stadt orga­ni­siert und war auch im Jahr 2015 wie­der bis auf den letz­ten Platz gefüllt. Das abend­li­che Show­pro­gramm der Kerb­mann­schaft ist in Darm­stadt ein­zig­ar­tig und hat sich voll­kom­men eta­bliert. Es ist mitt­ler­wei­le fes­ter Bestand­teil der Kerb und aus dem Pro­gramm nicht mehr wegzudenken.

Der Kerb­brunch am Sonn­tag­mor­gen fand im ver­gan­ge­nen Jahr nicht mehr statt. Die Auf- und Umbau­ten waren zu auf­wän­dig und stan­den in kei­nem Ver­hält­nis zum Nut­zen. Um den all­ge­mei­nen Früh­schop­pen etwas anzu­kur­beln, ist der Vor­stand für Vor­schlä­ge zur Gestal­tung des Mor­gens offen. Am Mit­tag fand wie­der eine Ker­bolym­pia­de statt. Da die Anzahl der teil­neh­men­den Mann­schaf­ten jähr­lich stark schwan­kend ist, und somit kei­ner­lei Pla­nungs­si­cher­heit gibt, ist über die Fort­füh­rung oder Umstruk­tu­rie­rung die­ses Pro­gramm­punkts der Kerb noch nicht abschlie­ßend entschieden.

Zu den Spit­zen­rei­tern in Darm­stadt gehört der Oar­hell­jer Früh­schop­pen am Mon­tag. Der Früh­schop­pen lief in eine gemüt­li­che Saal­ver­an­stal­tung über, bei wel­cher man sich auch am Abend noch­mal bei Live­mu­sik im Löwen-Saal tref­fen konn­te. Die posi­ti­ve Rück­mel­dung bekräf­tigt das Vor­ha­ben, den Mon­tag auch in die­sem Jahr so durchzuführen.

Am Diens­tag war noch­mal vol­les Haus im Löwen. Der Kin­der­nach­mit­tag führ­te auch die Kleins­ten noch­mal zur Oar­hell­jer Kerb. Anhand des laut­star­ken Trei­bens lässt sich dar­auf schlie­ßen, dass auch die „Jung­mu­cker“ auf ihre Kos­ten kamen.

Abschlie­ßend lässt sich sagen, dass die Oar­hell­jer Kerb auch im ver­gan­ge­nen Jahr wie­der ein vol­ler Erfolg war und es nur posi­ti­ve Rück­mel­dun­gen gab.

Am Ende sei­ner Rede rich­te­te Köcher noch­mals sei­nen Dank an die Kerb­mann­schaft, rund um den Kerb­v­ad­der Achim Horn­eff, den Ker­b­o­pa Jür­gen Lutz sowie die Kerb­kom­mis­si­on und die Spon­so­ren, wel­che ent­schei­dend für das Gelin­gen der Kerb bei­getra­gen haben.

Im Anschluss fass­te Kas­sen­wart Sven Unver­richt die finan­zi­el­le Situa­ti­on des Kerb­ver­eins zusam­men und berich­te­te über die soli­de Auf­stel­lung. Die Kas­sen­prü­fung ergab kei­ne Unstim­mig­kei­ten und lob­te die Buch­füh­rung Unver­richts. Nach­dem über die Kas­sen­prü­fung berich­tet wur­de, wur­de der Vor­stand ein­stim­mig durch die Ver­samm­lung entlastet.

Nun folg­te der Aus­blick auf das Jahr 2016. Das Som­mer­fest wird am Frei­tag, den 17. Juni, wie­der in und um den Gold­nen Löwen statt­fin­den. Musi­ka­lisch konn­ten wir die bereits bekann­te Band „Fore­ver Lion“ gewin­nen, wel­che im Wech­sel mit „Die TWO-MEN-SHOW“ dafür sor­gen wer­den, dass es kei­ne musi­ka­li­schen Pau­sen geben wird und somit immer die per­fek­te Grund­la­ge zum Tan­zen besteht. Um auch gegen auf das Wet­ter vor­be­rei­tet zu sein, wird der Löwen­vor­platz mit Schir­men prä­pa­riert, so dass die­se im Bedarfs­fall ledig­lich geöff­net wer­den müss­ten. In die­sem Jahr arbei­ten wir auch wie­der mit EDE­KA-Pat­schull zusam­men, wel­cher sich im die kuli­na­ri­schen Bedürf­nis­se küm­mern wird. Die Ver­sor­gung mit aus­rei­chend Geträn­ken über­nimmt der Kerb­ver­ein. Hier wer­den wir die­ses Jahr als Neue­rung auf frisch gezapf­tes Fass­bier setzen.

Erst­ma­lig ist die­ses Jahr jedoch, dass das Som­mer­fest, pas­send zur Fuß­ball-EM, in die „Ver­län­ge­rung“ geht. Am dar­auf­fol­gen­den Sams­tag, den 18. Juni, wird es den 1. Arheil­ger Akti­ons­tag geben, wel­cher unter dem Mot­to „Mucker macht mit!“ steht. Orga­ni­siert wird die­ser Tag durch das Stadt­teil­fo­rum Arheil­gen und die Wis­sen­schafts­stadt Darm­stadt. Als Ver­an­stal­ter tritt der Kerb­ver­ein Darm­stadt-Arheil­gen e.V. auf. Zwi­schen 14 und 17 Uhr haben die Arheil­ger Ver­ei­ne die Mög­lich­keit, sich mit Stän­den – oder Vor­füh­run­gen auf der Spar­kas­sen­büh­ne – der Arheil­ger Bevöl­ke­rung zu prä­sen­tie­ren. Ver­eins­ver­tre­ter kön­nen in den Semi­nar­räu­men im 1. OG des Löwen-Baus an Fort­bil­dun­gen teil­neh­men, wie bei­spiels­wei­se zu Ver­eins­recht oder Recht­schutz. Das Anmel­de­for­mu­lar und die offi­zi­el­le Ein­la­dung des Koor­di­na­ti­ons­teams fin­den Sie auf unse­rer Inter­net­sei­te (s.u.). Die­se Ver­an­stal­tun­gen sind selbst­ver­ständ­lich kos­ten­los. „Den Akti­ons­tag kann man als Anleh­nung an die Gewer­be­schau sehen. – Nur eben für Ver­ei­ne.“, klär­te Köcher noch­mals auf.

Das soll’s aber noch nicht gewe­sen sein! Im Anschluss an die Ver­eins­vor­stel­lung las­sen wir den Abend wie­der musi­ka­lisch aus­klin­gen. Die Infra­struk­tur steht noch vom Vor­abend und kann also genutzt wer­den. Mit der Arheil­ger Musi­ke­rin „Coco“ und den „redio­stix“ set­zen wir auch hier auf loka­le Musik.

Die­se Ver­an­stal­tun­gen sind selbst­ver­ständ­lich alle bei kos­ten­frei­em Ein­tritt. An bei­den Tagen wer­den die lau­fen­den EM-Spie­le im Live­stream via Bea­mer im Löwen-Saal über­tra­gen. Für die Ver­eins­mit­glie­der wird hier­zu noch­mals per eMail infor­miert, da an die­sem Wochen­en­de auch ein paar Arbeits­diens­te, wie Auf- und Abbau oder Bewirt­schaf­tung, anfal­len werden.

Die dies­jäh­ri­ge Kerb fin­det im Zeit­raum vom 27. Okto­ber bis 1. Novem­ber statt. Die Schirm­herr­schaft über­nimmt in die­sem Jahr Herr Tho­mas Schmidt, Geschäfts­füh­rer der Fir­ma Ent­e­ga. Für den Frei­tag­abend, nach dem Bier­an­stich durch Herrn Schmidt und dem Kerb­tanz, wird es in die­sem Jahr wie­der ein Kon­zert geben. Zum jet­zi­gen Zeit­punkt kön­nen wir bereits berich­ten, dass wir für die­sen Abend die Band „Sta­ge­Di­va“ ver­pflich­ten konn­ten, wel­che im Bereich von Rock und Pop den Löwen-Saal sicher­lich zum Hexen­kes­sel ver­wan­deln werden.

Die ein­zel­nen Kerb­ta­ge wer­den wäh­rend der dies­jäh­ri­gen Klau­sur­ta­gung, wel­che bereits in zwei Wochen statt­fin­det, durch den Vor­stand genau unter die Lupe genom­men, um Abläu­fe noch­mals zu über­prü­fen und bei der Gestal­tung der ein­zel­nen Punk­te Ver­bes­se­rungs­po­ten­ti­al zu erken­nen. Als Bei­spiel sei hier das Anbrin­gen eines „Benut­zung auf eige­ne Gefahr“-Schildes am tra­di­tio­nel­len Nagelbalken.

Mit im Gepäck hat der Vor­stand aller­dings vie­le Rand­no­ti­zen, wel­che das Jahr über auf­ge­tre­ten sind und bspw. einer grund­sätz­li­chen Klä­rung bedür­fen. Die Klau­sur­ta­gung ermög­licht es, dass sich zu allen The­men die benö­tig­te Zeit genom­men wer­den kann und somit kei­ne über­eil­ten Ent­schlüs­se gezo­gen wer­den. Falls jemand noch The­men hat, mit wel­chen er sich ger­ne in den Ver­ein oder die Ver­eins­ge­stal­tung ein­brin­gen möch­te, so kann er die­se ger­ne an den Vor­stand wei­ter­lei­ten und die­se somit auf die Tages­ord­nung zur Klau­sur­ta­gung setzen.

Da kei­ne ein­ge­gan­ge­nen Anträ­ge vor­la­gen, infor­mier­te Köcher noch­mals über die Teil­nah­me an der dies­jäh­ri­gen Gewer­be­schau und schloss nach gut einer Stun­de die Mitgliederversammlung.